Am Ende ist alles gut

Am Ende ist alles gut

 11,90

Wie wir der Corona-Verwirrung und der Angstmache konstruktiv mit positivem Denken und Handeln begegnen können

27 vorrätig

Beschreibung

2020 war ein seltsames, verrücktes »Corona-Jahr«. Es wurde beherrscht von weltweiten Krisen, von Angst und Verunsicherung, von Maßnahmen und Protesten, von Feindbilddenken und gegenseitigen Schuldzuweisungen.

Inmitten dieser verwirrenden Zeit erhebt eine junge Frau ihre Stimme und spricht Klartext: Christina von Dreien (Jahrgang 2001), Vertreterin einer neuen Generation von Wegweisern und positiven Impulsgebern. Ihre beeindruckende Sichtweise eröffnet einen neuen, umfassenderen Blick auf die aktuelle Weltlage und auf die bevorstehende Zeit 2021/22.

Außerhalb der gängigen Klischees von Querdenkern und Spiritualisten gelingt es ihr, mit einer ebenso einfachen wie genialen Botschaft die Herzen der Menschen zu erreichen und zu berühren. Dieses Buch lädt uns dazu ein, unseren Wahrnehmungshorizont zu weiten und die Verantwortung für das Weltgeschehen von der politischen auf die persönliche Ebene zu heben: Was kann jeder einzelne Mensch konkret dazu beitragen, dass unser destruktives und marodes System sich letzten Endes zum Guten wandelt?

  • In allem das Positive sehen und fördern.
  • Uns öffnen für neue Erkenntnisse.
  • Keine Angst haben – egal was passiert.
  • Darauf vertrauen, dass am Ende alles gut ist.
  • Unsere geistigen Helfer um Unterstützung bitten.
  • Zufriedenheit, Dankbarkeit und Verzeihen pflegen.

Christinas Aufforderungen geben uns Kraft und schenken uns die Zuversicht:

Wir können und wir werden uns die schöne, heile Welt des globalen Friedens, nach der wir uns alle sehnen, selbst erschaffen – und zwar jetzt.

Ein kleines Buch, das großen Mut macht.

Taschenbuch, 85 Seiten.