Rudolf Steiner in der Waldorfschule

Rudolf Steiner in der Waldorfschule

 13,20

Ansprachen für Kinder, Eltern und Lehrer

1 vorrätig

Autor

Verlag

Seiten

235

Artikelnummer: 372746710X

Kategorien: ,

Beschreibung

«Die Überzeugung, dass der Ruf, der aus der Entwicklung der Menschheit heraustönt, für unsere gegenwärtige Zeit einen neuen Geist fordert, und dass wir diesen neuen Geist vor allen Dingen in das Erziehungswesen hineintragen müssen, diese Überzeugung ist es, die den Bestrebungen dieser Waldorfschule, die ein Musterbeispiel sein sollte nach dieser Richtung hin, zugrunde liegt.»
 

Vorträge und Ansprachen für die Kinder, Eltern und Lehrer der Waldorfschule Stuttgart 1919 bis 1924, mit einem Aufsatz «Die pädagogische Grundlage der Waldorfschule» Die in diesem Band veröffentlichten Vorträge und Ansprachen, die Rudolf Steiner zu besonderen Anlässen wie der Grundsteinlegung und der Eröffnung der Schule, bei Monatsfeiern, an Elternabenden, oder vor Mitgliedern des Schulvereins gehalten hat, vermitteln in ihrer Frische und Spontaneität einen direkten Blick in das lebendige Schulgeschehen.

Rudolf Steiner, geboren 1861, verstorben 1925 in Dornach, Studium der Mathematik, Naturwissenschaften und Philosophie in Wien. Anschluss 1902 der Theosophischen Gesellschaft, 1913 Trennung und Gründung der Anthroposophischen Gesellschaft sowie 1919 dieerste Waldorfschule. Entfaltung des anthropos. Debnkansatzes durch zahlreiche Veröffentlichungen und eine umfangreiche Lehrtätigkeit. Steiners Geisteswissenschaft ist keine bloße Theorie. Ihre Fruchtbarkeit zeigt sie vor allem in der Erneuerung aller Bereiche des Lebens: der Erziehung, der Medizin, der Kunst, der Religion, der Landwirtschaft, bis hin zu jener gesunden Dreigliederung des ganzen sozialen Organismus, in der Kultur, Rechtsleben und Wirtschaft sich genügend unabhängig voneinander entfalten können.