Shiva Lingam 10cm

  • Shiva Lingam 10cm

Shiva Lingam 10cm

 14,90

1 vorrätig

Artikelnummer: 09.03.70

Kategorien: ,

Beschreibung

Shiva heißt “Licht” oder “Feuer” und Lingam “Säule” oder “Turm”. Shivalingam = “Säule von Licht (oder Feuer)”. Ein Shivalingam ist ein mächtiges Symbol des Lichts, von einer Girlande von Flammen umgeben, die sich von der Erde zum Himmel erheben und Licht und Wärme auf all die aussenden, die in ihre Reichweite kommen. Die längliche, ovale Form des Lingams symbolisiert die unsichtbare, unmanifestierte Schöpfungskraft, die männliche Energie. Die roten Markierungen symbolisieren die weibliche Energie sind also hier vereint. NUTZEN UND VERWENDUNG: Er repräsentiert das Wesen des Menschen, seine Seele. Er straht ohne Unterlass sowohl männliche als auch weibliche Energie aus und erzeugt eine ausgleichende Wirkung auf Körper und Geist. Man sollte ihn an einer geeigneten Stelle im Haus aufbewahren, von wo die Energie ins gesamte Haus ausströmen kann. Er ist ein wertvoller Begleiter auf dem Weg zum inneren Selbst. Wann immer man der beruhigenden und gleichzeitig stärkenden Wirkung des Lingams bedarf, hält man ihn in beiden Händen, legt ihn auf die Herzgegend, oder die Gegend des Dritten Auges auf. Die Shiva-Lingams mit roten Markierungen werden nur im Narmada-Fluß gefunden. Der Narmada entspringt in über 3000 Meter Höhe im Vindhya-Gebirge in Zentral-Indien. Er fließt nach Westen und mündet nach ca. 1300km im Bundesland Gujarat in das Arabische Meer. Der Narmada einer der heiligsten aller Flüsse. Traditionell werden Flüsse als Ausdruck weiblicher Energie betrachtet. Wenn man die roten Markierungen des Shiva-Lingams berührt, ist dies so, als wenn man den Narmada selbst berühren würde. Es heißt, das dieser Fluß ununterbrochen Pranaenergie aussendet. Daher haben Yogis, Heilige und spirituelle Sucher seit undenklichen Zeiten den Narmada-Fluß aufgesucht, um durch Ausübung von Askese an seinen Ufern Selbstverwirklichung zu erlangen, zum Beispiel Bhigru, Jamadagni, Parashurama und viele mehr. In einem bestimmten Abschnitt des Narmada-Flusses in Zentralindien werden Steine gefunden, die rote Markierungen haben. Die Form wird gegebenenfalls korrigiert und gemäß traditionellen Methoden gereinigt und poliert.